Westerwald-Post AW

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Unterwegs zu den feindlichen Brüdern

Von Kestert nach Filsen: Eine aussichtsreiche Tour auf dem herbstlichen Rheinsteig – Premium-Passage an der Filsener Lei

Abwechslungsreich und mit ein wenig Trittsicherheit auch herbsttauglich: So präsentiert sich der Rheinsteig auf der Etappe zwischen Kestert und Filsen. Wanderer erwartet ein Mix aus fantastischer Landschaft, hervorragenden Wegen und trutzigen Burgen.

Los geht es in Kestert direkt mit einem ersten Anstieg. Der Rheinsteigzubringer führt zügig zum Hauptweg. Stramm bergan, zunächst noch neben dem Bach, bald im Mischwald laufen wir bis zur Hangkante. Nach 1,8 km stehen wir am ersten Aussichtspunkt des Tages, dem Hindenburgblick, dessen Fahne und Hütte wir bereits vom Tal aus erspäht haben. Hoch über dem Rhein, umgeben von Krüppelwald und Hecken, schweift unser Blick flussab. In der Ferne bleibt er an den markanten Mauern der Feindlichen Brüder hängen.

Felder umgeben die kleine Gemeinde Lykershausen, deren Ortskern wir nach 3,7 km durchqueren und zum Waldrand empor steigen. Von dort genießen wir erneut den Ausblick auf das Rheinplateau, bevor wir mit Burg Liebenstein die erste der beiden Feindlichen Brüder erreicht haben.

Der Rheinsteig verläuft mitten durch die Burganlage, von deren Terrasse man einen tollen Blick auf die Burg Sterrenberg, auf den Rhein und das gegenüber liegende Bad Salzig hat. Ein kurzer Abstieg über die Zufahrtsstraße bringt uns an eine Weggabelung: llonks erhebt sich nach 7 km zum Greifen nahe die Burg Sterrenberg mit der markanten Schildmauer. Der Rheinsteig lässt diese zweite Burg links liegen und geleitet uns auf der Burgenzufahrt hinab zur K 103 und auf weichen Waldpfad zum nächsten Burgenblick. Es geht leicht abwärts bis zur Holzhütte der Wilhelmshöhe. Obwohl auf einem Felsen im Wald versteckt, gestattet sie uns einen grandiosen Ausblick (9,5 km). Durch den Wald wandern wir weiter, treffen an einer Kreuzung auf die Allee der Bäume des Jahres und steigen zum Jakobstempel ab.

Nun beginnt bei Kilometer 12,6 einer der herausragenden Abschnitte des Rheinsteigs: die Passage durch die Filsener Lay! Stets entlang der Hangkante wandeln wir auf engstem Naturpfad durch Wiesen an Hecken vorbei und genießen Panoramaaussichten vom Feinsten, bevor nach insgesamt 16,3 km die spannende Rheinsteig-Etappe in Filsen endet.

Fazit: Ein wunderschöner Rheinsteig-Abschnitt, der mit der Filsener Lei zu den schönsten Etappen zählt.

Buchtipps: Rheinsteig einfach – Pocket-Sonderedition mit den aktuellen 20 Etappen, übersichtliche Detailkarten, Einkehr- und Erlebnistipps, Anbindung an die Gratis-App „traumtouren“ und kompakte Infos für unterwegs, 9,95 €. Rheinsteig & Rheinburgenweg Premium-Set mit zwei detaillierten Wanderkarten 1: 25 000, 24,95 €.

www.ideemediashop.de

Westerwald-Post AW vom Samstag, 26. Oktober 2019, Seite 7 (37 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Oktober   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31