Weißenthurmer Kurier

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Perfekte „englische Woche“

SG 2000 zwei Siegen und 5:0 Toren binnen fünf Tagen / Kein Druck bei der Trainersuche

MÜLHEIM-KÄRLICH. -mas- Alarmierend war die Lage bei Fußball-Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich gewiss nicht. Dass die Mannschaft nach der Trennung von Trainer Michael Maur binnen fünf Tagen zwei Siege bei 5:0 Toren eingefahren hat, gestaltet die aktuelle Situation nun viel entspannter.

So fungierte Keeper Michael Wall offiziell als Trainer, während der derzeit noch verletzte Christian Wiersch von der Bank aus die Kommandos gab. Wobei dies keine Dauerlösung sein soll; Wiersch hofft, im neuen Jahr zur Rückrundenvorbereitung wieder fit zu sein und auf Torejagd gehen zu können. „Klar ist: Die Mannschaft muss liefern“, sagt Wall, „aber der Vorstand kann in Ruhe nach einem Trainer schauen, der zu uns passt.“ Auf den neuen Trainer wartet auf jeden Fall eine spielstarke Mannschaft, die beim 2:0-Erfolg im Derby in Andernach leicht mehr als zwei Tore hätte erzielen können – nicht nur wegen eines Elfmeters von Jeremy Heyer, der weit über das Tor ging. Im nächsten Heimspiel am Sonntag, 8. September (15 Uhr), gegen den noch sieglosen FSV Trier-Tarforst ist auch Verteidiger Jonas Lauer nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder einsatzberechtigt. Auch ohne ihn hatte die Defensive mit Patrick Birkner und Christoph Fritsch im Zentrum über weiteste Strecken kaum Mühen, die Null zu halten.

Die SG 99 Andernach bleibt derweil Schlusslicht der Rheinlandliga als einzige Mannschaft, die bislang alle Begegnungen verlor. Die SG 2000 kletterte durch den Derbysieg immerhin auf Rang 10, während ganz vorne TSV Emmelshausen und FSV Salmrohr beide noch ungeschlagen sind.

Weniger Grund zum Jubeln hatte am vergangenen Sonntag die U 19 der SG 2000, die im A-Junioren-DFB-Pokal auf Dynamo Dresden traf und vor knapp 400 Zuschauern deutlich unterlag, aber beim 0:9 nach 0:5-Pausenrückstand gegen den Bundesligisten immerhin ein zweistelliges Endergebnis vermeiden konnte.

Weißenthurmer Kurier vom Mittwoch, 4. September 2019, Seite 1 (9 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30