Bad Camberg

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

„Wir für Bad Camberg“ gibt Gas

Neuer Internetauftritt unter www.wfbc.community vorgestellt

BAD CAMBERG. Zur Mitgliederversammlung des Vereins „Wir für Bad Camberg“ (WfBC) freute sich der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Erk, am vergangenen Montag neben den Vereinsmitgliedern auch Bürgermeister Jens-Peter Vogel und Sabine Rubröder (Stabsstelle Stadtmarketing Bad Camberg) in den Reihen der Besucher zu begrüßen.

Im Bericht des Vorsitzenden verwies er auf die Zahlreichen Aktivitäten des Vereins, der die Organisation des Frühjahrs- und Herbstmarktes zwar an die Stadt abgegeben hat, aber immer noch aktiv in das Marktgeschehen eingebunden ist. Dank zollte er allen freiwilligen Helfern, die mit ihrem Engagement zum Gelingen des Bad Camberger Lampionfestes im Kurpark beigetragen haben. „Rund 7000 Besucher waren in diesem Jahr begeistert vom Ambiente der Partynacht und werden dies sicherlich auch in diesem Jahr wieder sein – auch wenn durch die Bauarbeiten für die Kurparkbrücke, die im Jahr 2019 schon fertig gestellt sein soll, einige organisatorische Hürden zu bewältigen sind,“ so Erk. Die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Camberg und mit den Mitarbeitern des Bauhofes hat sich in den Vergangenen Jahre bewährt und wird auch in Zukunft im Hinblick auf die Durchführung des Lampionfestes weiter ausgebaut. Erk blickte auch auf weitere Veranstaltungen wie das „Glückssucher-Gewinnspiel“, den Christkindlmarkt, die Volksliedersingen unter der neuen Leitung von Sebastian Leichtfuß, der Teilnahme am Hessentag mit der Hessentagsgruppe, der Erlebnisnacht und der Weihnachtsverlosung zurück und zog eine positive Bilanz. „Ich bedanke mich besonders für das Engagement von Ursula Falkenbach und Andrea Wagner (Weihnachtsverlosung mit über 40 teilnehmenden Geschäften), Monika und Erwin Loleit (Glückssucher-Aktion), Andreas Urban (Christkindl-Markt) und Josef Urban (Lampionfest)“, so der WfBC-Vorsitzende.

Thema der Sitzung waren auch die verkaufsoffenen Sonntag. Gemeinsam mit Bürgermeister Vogel verwies Wolfgang Erk auf die notwenige Rechtssicherheit, die im Rahmen einer Novellierung des Ladenschlussgesetzes in Hessen noch in diesem Jahr beschlossen werden soll. „An Hessen angrenzenden Länder wie Rheinland Pfalz sind da viel liberaler und die potenziellen Kunden fahren die wenigen Kilometer, um ein schönes Wochenende mit verkaufsoffenem Sonntag zu nutzen,“ so Erk.

Der Verein engagiert sich unter dem Motto „Wo alle zusammenhelfen, da kann man ein Haus bauen“ aber auch auf vielfältige Weise für die Belange der Kurstadt. „Barrierefreies Bad Camberg“ und „Blühendes Bad Camberg“ sowie die Förderung der Kneippkur und des Kneipp-Gedankens sind da im Fokus.

Kassierer Karl-Heinz Mergner legte dann die finanzielle Situation des Vereins offen, der im vergangenen Jahr eine Unterdeckung des Etats von rund 6000 € zu verkraften hat. Bedingt durch die Investitionen im Rahmen der Namensänderung (Briefköpfe, Logo-Erarbeitung etc,) und Auszahlungen im Bereich Weihnachtsverlosung sind diese Kosten aufgelaufen. Mergner blickte aber optimistisch in die Zukunft und freut sich mit den neu gewählten Kassenprüfern Karl-Heinz Lehmann und Alfred Ullner auf die nächste Revision. Nach dem Kassenbericht entlastet die Versammlung den Vorstand einstimmig. Im Rahmen der Sitzung wurde noch der neue Internetauftritt des Vereins vorgestellt, der unter www.wfbc.community einzusehen ist. Bürgermeister Vogel stellte die neuen Projekte vor, die 2020 realisiert werden. Zum einen den Bau eines 3*-Plus-Hotels an der Obertorstraße, die Eröffnung des Walderlebnisparks sowie der Inbetriebnahme der B 8-Umgehung.

Als Verantwortliche für das Stadtmarketing stellte Sabine Rubröder die geplanten Aktionen zur Erstellung eines Einzelhandelskonzepts sowie die Erstellung eines Immobilienportals für aktuell nutzbare Geschäftsräume vor, das dann auf der Internetseite der Stadt leicht zu nutzen ist.

Beschlossen wurde auch ein Antrag von Manfred Lindner, der um Unterstützung für die Pflege und Nutzug städtischer Streuobstwiesen bat.

Bad Camberg vom Mittwoch, 8. Mai 2019, Seite 1 (21 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31