Mülheim-Kärlich AW

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Weite, Wein und hohle Wege

Aussichtsreich durch Rheinhessen: Auf der Hiwweltour Westerberg lockt Idylle pur

Was an Rhein und Mosel die Traumpfade, sind in Deutschlands größtem Weinanbaugebiet die Hiwweltouren. Die Premiumrunde Westerberg bietet eine ungemein kurzweilige Frühlingstour entlang des Selztales, durch Weinberge und Streuobstwiesen, aber auch durch lauschige Waldabschnitte. Immer wieder ergeben sich grandiose Aussichten, mal nach Rheinhessen, mal Richtung Rhein. Als Naturhöhepunkt erwarten Wanderer im letzten Drittel der Tour urige Hohlwege.

Wir beginnen die Runde auf der Hiwweltour Westerberg am Parkplatz beim Portal in Großwinternheim (1). Ein markierter Zuweg bringt uns vom Portal aus links hinab zur Selz. Hier treffen wir nach nur 250 m Zuwegung auf die eigentliche Hiwweltour (2), die wir im Uhrzeigersinn erwandern wollen. Voraus erblicken wir oben am Berg das stattliche Gutshaus Westerberg. Während wir nach rechts vorerst freie Sicht hinauf zum Westerberg haben, begleitet uns links ein üppiger Auenwaldstreifen. Und natürlich die Selz, die munter Vater Rhein entgegenströmt.

Für eine kurze Strecke führt unser Weg nun mitten durch den Auenwald, dann öffnet sich die Vegetation. Wir passieren eine Bank und sehen voraus bereits Schwabenheim, doch noch bevor wir die Bebauung erreichen, schicken uns die markanten Hiwweltour-Logos nach rechts zurück zur Selz. Wir queren den Bach nicht, sondern biegen links auf einen Naturweg ab. Idylle pur.

Bald laufen wir mitten durch eine gepflegte Kirschplantage und verlassen dabei vorerst das Selztal. Ein Wirtschaftsweg bringt uns zu den ersten Weinbergen.

Nach 4.8 km erreichen wir den Abzweig ins nahe Bubenheim (4), und nun wird es anstrengender. Denn die Hiwweltour schickt uns auf einen stramm ansteigenden Weg und wir freuen uns über eine Rast an der Walter Zoth Hütte. Schließlich liegt der steilste Abschnitt hinter uns, und an einer weiteren Bank bei einem großen alten Nussbaum können wir die tolle Aussicht auf Rheinhessen (5) in Ruhe genießen. Bei klarer Sicht reicht der Blick sogar bis zum Pfälzer Bergland.

Statt Gehölzen und Hecken breiten sich nun nach allen Seiten gepflegte Weinreben aus. Die Hiwweltour führt uns mit einigen Schlenkern mitten durchs Rebenmeer und bietet dabei eine herrliche Aussicht zum Selztal und über die umgebenden „Hiwwel“. Nach 5.8 km endet die Wingertpassage und nach 6.7 km ist wieder Szenenwechsel angesagt, denn nun geht es rechts mitten hinein in den Wald, bevor uns eine neue Aussicht lockt (6): Statt Rheinhessen liegt nun das Rheintal im Fokus, und am Horizont machen wir sogar das Niederwalddenkmal mit der Germania aus.

Nach kurzem Abstieg biegen wir bei erster Gelegenheit links ab und nähern uns nun auf asphaltiertem Grund dem Gut Westerberg und genießen nach 7 km vom höchsten Punkt der Tour die herrliche Aussicht (7) ins Selztal und zum Rhein. Kurzweilig führt ein Naturweg durch Hecken, Weinberge und schließlich in einen ersten kleinen Hohlweg. Von dort ergibt sich, sozusagen eingerahmt, ein perfekter Blick auf die Burgkirche in Ober-Ingelheim. Als wir dann nach 9 km rechts auf einen Feldweg wechseln, tauchen wir erstmals mitten rein in das Labyrinth von Hohlwegen, die sich hier tief in den weichen Lössboden gegraben haben. Wer nach Ingelheim möchte, kann hier links dem Zuweg (8) talwärts folgen. Mittendrin im Rebenparadies lädt nach 9.2 km ein Tisch des Weines, wie die rheinhessischen XXL-Rastplätze genannt werden, zur zünftigen Vesper im Wingert ein.

Zurück geht es über einen bequemen Uferweg zur Eulenmühle, die man über eine Brücke erreichen kann. Nach 11.4 km schließt sich der Kreis unserer Wanderung am Abzweig nach Großwinternheim (2).

Buchtipp: Hiwweltouren – 10 Premium-Rundwanderungen durch Rheinhessen, zahlreiche Einkehr- und Besichtigungstipps, Direkt-Anbindung an die Gratis-App „traumtouren“ mit Navigation für unterwegs, Detailkarten und Höhenprofile, 160 Seiten, 12,95 €.

www.ideemediashop.de

Mülheim-Kärlich AW vom Samstag, 30. März 2019, Seite 8 (1 View)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31