Rhein-Wied Kurier

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Preisträgerinnen verbindet

ihr vielfältiges Engagement

Johanna-Loewenherz-Stiftung vergab Stipendien

KREIS NEUWIED. Caroline Brömmelhues aus Windhagen, Gabi Krautscheid aus Asbach, Victoria Elisa Over aus Breitscheid-Hochscheid und Bianca Walther aus Berlin sind die Stipendiatinnen der Johann-Loewenherz-Stiftung des Landkreises Neuwied.

Eingestimmt von Femmes Vokal, Klang gewordener Freundschaft aus Koblenz, hieß Landrat Hallerbach die zahlreichen Gäste zur diesjährigen Verleihung der Stipendien im historischen Saal des Neuwieder Roentgen-Museums willkommen.

„Politisches, soziales und gesellschaftliches Engagement verbindet unsere diesjährigen Preisträgerinnen in besonderer Weise“, würdigte Hallerbach das Engagement der jungen Frauen für die Gesellschaft.

Kerstin Schwanbeck-Stephan, die für die erkrankte Gleichstellungsbeauftrage Doris Eyl-Müller sprach, portraitierte die vier Stipendiatinnen: Caroline Brömmelhues wurde von der Neuwieder David-Roentgen-Schule vorgeschlagen. Nach dem Abitur wird sie an dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm des Bundestages teilnehmen und als Austauschgast für ein Jahr in den USA leben. Im Anschluss daran beabsichtigt sie, Maschinenbau zu studieren.

Die zweite Schule, die einen Vorschlag eingereicht hat, ist das Rhein-Wied-Gymnasium Neuwied. Victoria Elisa Over möchte Medizin studieren und hat folglich exzellente Noten. Aber nicht nur die Zensuren sind ausgesprochen gut; auch ihre Rhetorik, ihr Sprachtalent, ihre Kommunikationsfähigkeit sind ausgezeichnet. Als Repräsentantin ihrer Schule nahm sie an einer Bühnendiskussion aus Anlass der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin teil.

Gabi Krautscheid wurde von der Verbandsgemeinde bzw. der Tafel Asbach vorgeschlagen. Als Rollstuhlfahrerin weiß sie aus eigener Erfahrung was „Barrierefrei“ im Konkreten heißt. Ihr Engagement in der Kommunalpolitik konfrontiert die Entscheidungsträger ganz unmittelbar mit der Tatsache, dass Barrierefreiheit nicht unbedingt bürgerfreundlich oder gar behindertenfreundlich bedeutet: Gabi Krautscheid ist in einigen Fachausschüssen ihrer Heimatgemeinde vertreten. Sie ist Initiatorin für Integrationsmaßnahmen, Ansprechpartnerin für Alleinerziehende, Leiterin der MS-Selbsthilfegruppe Asbach und Managerin der Kinder- und Damensportgruppen im TUS Asbach.

Die vierte im Bunde, Bianca Walther, wurde von der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Puderbach vorgeschlagen. Sie rückt Frauen in ihren wissenschaftlichen Fokus, die in der Geschichtsforschung nur wenig oder gar keine Beachtung finden. Bianca Walther bezeichnet sich selbst als spätberufene Geschlechterhistorikerin.

Rhein-Wied Kurier vom Mittwoch, 20. März 2019, Seite 1 (11 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31