Westerwaldpost Süd

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Zwischen Hoffen und Bangen

EGDL hat 0:2-Rückstand im Playoff-Halbfinale aufgeholt

DIEZ. Ja, die „Rockets“ können beißen – und wie! Nach zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen Vorrunden-Tabellenführer Hamm sorgten zwei Siege von Eishockey-Regionalligist EG Diez-Limburg dafür, dass ein fünftes Spiel nun darüber entscheidet, wer das Finale erreicht.

Leider fand jenes fünfte Spiel in Hamm am Dienstagabend nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt. Es stand daher weder fest, ob es für die „Rockets“ weitergehen wird, geschweige denn gegen wen, wann und wo. Denn im zweiten Halbfinale lautet der Zwischenstand zwischen Neuwied und Herford ebenfalls 2:2, auch hier steigt der Showdown am Dienstagabend, auch Neuwied muss verreisen.

Möglich also, dass sich die beiden Lokalrivalen noch einige Male duellieren werden! Sollte die EGDL ins Finale einziehen, ginge es am Freitag, 15. März, schon weiter und zwar definitiv mit einem Auswärtsspiel, da sowohl Herford als auch Neuwied in der Vorrundentabelle besser platziert waren als die EGDL. Heimrecht hätten die „Rockets“ am Sonntagabend, 17. März. Ob es so gekommen ist, lesen Sie natürlich in Ihrer nächsten Ausgabe von AM WOCHENENDE.

In der Zwischenzeit können die „Rockets“ stolz darauf sein, es dem höher gehandelten Gegner so schwer gemacht zu haben. Das ging schon am vergangenen Freitag los, als Hamm den ersten „Matchball“ hatte und obendrein Heimrecht. Am Ende aber hatten die „Rockets“ durch einen 5:4 (5:1, 0:0, 0:3)-Erfolg ein viertes Spiel und somit ein zweites Heimspiel im Halbfinale erzwungen. Das erste Drittel sollte vorentscheidend sein. Jeff Smith, Emanuel Grund, Jamie Hill, Julian Grund und erneut Smith ließen die Gäste jubeln. Trainer Stephan Petry. „Du hast auf der Bank deutlich gespürt: Alle wollen unbedingt noch einmal die Serie nach Hause holen. Keiner wollte am Freitagabend in die Sommerpause gehen. Am Ende zählt nur, dass du als Sieger vom Eis gehst. Und das ist uns gelungen, weil wir total diszipliniert und konzentriert gespielt haben..“

Dort ging zwei Tage später der Wahnsinn weiter: Die EG Diez-Limburg glich nach einem hochklassigen 6:3 (1:0, 1:3, 4:0)-Heimsieg gegen die Hammer Eisbären die Halbfinalserie tatsächlich noch einmal aus. Kein Zufall, dass ausgerechnet der seit Wochen in Bestform befindliche André Bruch seine Farben in Führung schoss. Sah im zweiten Drittel alles danach als, als würde Hamm trotz des zweiten EGDL-Treffers durch Tobias Schwab seiner Favoritenrolle gerecht, drehten die „Rockets“ im Schlussdrittel nochmal richtig auf: Konstantin Firsanov, erneut Bruch (2) und Jamie Hill vertagten mit ihren Toren die Vorentscheidung ein weiteres Mal. Damit haben die „Rockets“ mehr erreicht, als ihnen mancher zugetraut hätte. Und die Saison muss noch nicht zu Ende sein!

Westerwaldpost Süd vom Mittwoch, 13. März 2019, Seite 12 (3 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31