Westerwaldpost Süd

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Ein Wochenende mit viel Frust

Eisbachtal verliert erneut, Spielausfälle betreffen Wirges und Neitersen

REGION. -mas- Da kam wenig Freude auf: Die Fußball-Rheinlandligisten aus dem Westerwald blicken auf ein unerfreuliches Wochenende zurück. Besonders ärgerlich war der vergangene Sonntag für die EGC Wirges.

Dem Wetterbericht zufolge hatte sich abgezeichnet, dass es in Morbach stürmen würde. Doch erst, als die Mannschaft schon vor Ort war, stand fest, dass man nicht spielen würde. Es ist nicht das erste Mal, dass eine weite Anreise in den Südwesten des Rheinlands „für die Katz“ war: Schon die Partie bei der SG Hochwald war seinerzeit wegen Nebels abgebrochen worden. Höhere Gewalt eben.

Jene SG Hochwald überraschte am vergangenen Samstag die Sportfreunde Eisbachtal kalt, die zwar Tabellenzweiter bleiben, aber erstmals seit Herbst 2017 zwei Spiele nacheinander verloren. Dabei hatte Verteidiger Marvin Kleinmann gerade noch rechtzeitig vor dem Pausenpfiff die Führung erzielt, doch schon in der 47. Minute gelang dem Gast der Ausgleich, ehe ein Handelfmeter für das 1:2 sorgte. Die Folge: Mayen (4:1 bei Trier-Tarforst) und Ahrweiler (2:0 gegen Andernach) machen sich wieder Hoffnungen auf Platz 2 und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga.

Ähnlich wie die EGC Wirges hatte auch die SG Neitersen kurzfristig spielfrei, die Stürme über dem Westerwald ließen kein Spiel zu, die Begegnung gegen Mendig musste daher ausfallen.

Gespielt hatte bereits am Samstag die SG Malberg, doch auch hier herrschte nach dem 1:1 gegen Ellscheid kaum Freude. Sven Heidrichs 1:0 sollte letztlich nicht reichen, Chancen für einen Heimsieg waren reichlich vorhanden, blieben aber ungenutzt. Platz 10 belegt Malberg derzeit, doch Windhagen auf Abstiegsrang 1 ist nur 4 Punkte entfernt. Und auch Schlusslicht TuS-Oberwinter wehrt sich nach Kräften gegen den Abstieg: Das 4:0 gegen Salmrohr war der erste Heimsieg Oberwinters im elften Anlauf.

Weiter geht's mit zwei echten Krachern: Am Samstag, 16. März (17.30 Uhr), steht das Verfolgerduell zwischen Mayen und Eisbachtal an, zur selben Zeit auch das Derby zwischen Wirges und Malberg. Neitersen ist am Samstag ab 14.30 Uhr beim FSV Salmrohr gefordert.

Westerwaldpost Süd vom Mittwoch, 13. März 2019, Seite 12 (2 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31