Koblenzer Schängel

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Vier Derbies zum Ausklang

Reichlich Bewegung im Abstiegskampf der Fußball-Rheinlandliga

REGION. -mas- Im Abstiegskampf gab es am vergangenen Wochenende mehrere große Gewinner. Diese hießen SG 99 Andernach, SG 2000 Mülheim-Kärlich und SV Windhagen – alle verbuchten einen wichtigen Dreier. Mit zwei packenden Derbies verabschiedet sich die Liga am bevorstehenden Wochenende in die Winterpause.

Derby Nummer 1 ist die Begegnung Mülheim-Kärlichs gegen Mendig, das am Samstag, 8. Dezember, 15.30 Uhr angepfiffen wird, Beide Trainer waren unlängst spionieren, so verfolgte Mendigs Cornel Hirt den Auswärtssieg Mülheim-Kärlichs in Wirges, während Michel Maur tags drauf den 4:0-Sieg Mendigs gegen Ahrweiler beobachtete. Wenig Mühe hatte die SG 2000 in Wirges, wo sie von Fehlern des Gegners profitierte und vorne eiskalt zuschlug. Zudem ist eine Steigerung gegenüber der Hinrunde feststellbar: „Da hatten wir nach drei Spielen erst zwei Punkte, jetzt sind es vier“, rechnet Maur vor. Sein erstes Rheinlandliga-Tor gelang in Wirges Michael Rönz, einer von mehreren Akteuren, die aus dem eigenen Nachwuchs kommen und sich immer besser akklimatisieren.

Beachtlich auch die Heimserie der SG 99 Andernach: Drei Siege, 11:0 Tore – damit hat man sich der gröbsten Sorgen entledigt. „Das Spiel in Mayen ist jetzt ein Bonus-Spiel für uns, da kann alles passieren“, sagt Trainer Franz Kowalski vor dem Derby, das am Samstag, 8. Dezember, um 17.30 losgeht. Kräfteverschleiß jedenfalls ist nicht spürbar. So zeigten sich beim 4:0 über die SG Hochwald die Außenstürmer Daniel Kossmann und Alexander Unruh – Letzterer hatte zuvor zumeist Defensiv-Aufgaben zugewiesen bekommen – in prächtiger Spiellaune, und auch Jan Hawel scheint seinen Durchhänger überwunden zu haben. Nachdem Mayen das Hinspiel mit 3:2 gewonnen hatte, brennen die Andernacher nun auf Revanche. Dabei müssen sie Top-Torjäger Pascal Steinmetz besonders im Auge behalten, der nach abgesessener Rotsperre wieder auflaufen darf.

Drei Mannschaften hinter sich lassen – diesem von Trainer Jürgen Hülder ausgegebenem Ziel ist der SV Windhagen durch einen 3:2-Heimsieg über Mayen wieder näher gekommen. Im „A 3-Derby“ der Rheinlandliga bei den Sportfreunden Eisbachtal (Sa., 8. Dezember, 16 Uhr) könnte dem SV nun entgegenkommen, dass der Aufstiegsanwärter aufgrund von Verletzungen und Rotsperren arg gebeutelt ist – doch unabhängig vom Ergebnis ist dem SV auch in der Rückrunde noch einiges zuzutrauen, zumal Ex-Profi Johannes Rahn immer besser in Schwung kommt.

Auch der VfB Linz darf sich auf ein Derby freuen: Anstoß bei der SG Malberg ist am Samstag, 8. Dezember, ebenfalls im 16 Uhr. Dass beide Mannschaften aus den bisherigen drei Rückrundenspielen erst einen Zähler erbeuteten, erschwert die Favoritenfrage, dürfte aber Spannung garantieren.

Koblenzer Schängel vom Mittwoch, 5. Dezember 2018, Seite 5 (39 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31