Bad Kreuznach

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Aroniabeere in Region

Heilpflanze droht wegen der extremen Hitze zu vertrocknen

MITTELSTRIMMIG. -st- Sie ist klein, lila, fein-säuerlich im Geschmack und sie gehört zu den gesündesten Pflanzen überhaupt. Und sie wächst in Mittelstrimmig auf einer Plantage: die Aroniabeere. Allerdings droht die eigentlich widerstandsfähige Frucht aufgrund der anhaltend hohen Temperaturen gerade zu vertrocknen.

„So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagt Waltraud Krawieltzki. Sie ist die Besitzerin der einzigen Plantage in Rheinland-Pfalz, auf der Besucher – gegen Bezahlung natürlich – die Früchte selbst ernten können. „Selbst der Sommer 2003 war nicht so schlimm wie dieser. Die Früchte drohen an den Bäumen zu vertrocknen.“ Sie selbst kann nicht abschätzen, wie lange die Ernte noch möglich ist. Aktuell sind die Früchte jedenfalls reif, um gepflückt zu werden. Das ist immer von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr möglich. „Ich habe auch viele Kunden aus dem Kreis Bad Kreuznach, die gerne herkommen. Auch diese möchte ich darauf aufmerksam machen, dass die Zeit knapp wird“, sagt Waltraud Krawieltzky – und wirft einen besorgten Blick auf die Beeren.

Fest steht, dass die Früchte durch die dauerhafte Sonneneinstrahlung in diesem Jahr besonders süß sind. Sie können frisch, getrocknet und als Saft verzehrt werden. Frische Beeren können auch zu Marmelade gekocht oder Müsli, Joghurt und Kuchen beigemischt werden.

Die lilafarbenen Beeren gelten als besonders gesund: Sie sollen antioxidativ, entzündungshemmend und cholesterinsenkend wirken. Aroniasaft ist darüber hinaus mild abführend, fördert die Harnbildung und begünstigt die Ausschwemmung von Wasser aus dem Körper. Außerdem soll Aronia dabei helfen, den Blutdruck und den Fettgehalt im Blut zu senken. Bei Magen-, Darm-, Leber- und Gallenbeschwerden sollen die in den Beeren enthaltenen Gerbstoffe helfen. Im Zusammenhang mit Darmkrebs soll die Aronia zur Vorbeugung helfen, sie wird bei Brustkrebs als Nahrungsergänzung eingesetzt und soll nach einer Chemotherapie bei der Regeneration unterstützen. „Sie gilt als die Heilpflanze schlechthin“, weiß Waltraud Krawieltzki. Umso bedauerlicher fände sie es, wenn ein Großteil der Blüten, die übrigens ihren Ursprung in Nordamerika haben, der Hitze zum Opfer fallen würden. „Eigentlich kann man sie bis in den September hinein ernten, aber wie gesagt: in diesem Jahr ist alles anders. Deswegen freue ich mich über jeden, der pflücken kommt, bevor es zu spät ist.“

Mehr Info gibt's im Internet unter www.aroniacafe-terrawalli.de

Bad Kreuznach vom Samstag, 11. August 2018, Seite 7 (91 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   August   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31