Rhein-Wied Kurier

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Fliegen für den guten Zweck

Hubschrauber der Stiftung Fly & Help hoben in Rheinbrohl ab

RHEINBROHL. -mabe- Der Hubschrauber der Stiftung Fly & Help hob pausenlos auf der abgesperrten Wiese am Rheinbrohler Kindergarten ab und flog seine Runde über dem Rheintal zwischen Neuwied und dem Siebengebirge. Fluggäste von Nah und Fern konnten bei schönstem Flugwetter zwischen Eifel und Westerwald die Welt von oben erleben.

Dass Rheinbrohl keinen Flugplatz hat, ist für den Piloten eines Hubschraubers kein Problem, wenn alles wie in Rheinbrohl von den dort ansässigen Feuerwehrkameraden ordnungsgemäß abgesperrt ist. Für Ferdi Solms und sein Frau Jutta, die die Tickets zur Silberhochzeit von ihren Kindern geschenkt bekommen hatten, war es ein unvergessliches Erlebnis. Sie wünschten sich bei ihrem geplanten 20-Minuten-Flug, über Leutesdorf, Neuwied und über dem Lacher See sowie Unkel zu kreisen. Der Wunsch konnte erfüllt werden. Für Ali Ösai allerdings hatte der Plan, Frau Dilek und Tochter Sina mit einem spontanen Kauf von zwei Tickets zu überraschen, nicht funktioniert. Es gab nur noch zwei freie Plätze, allerdings bei zwei verschiedenen Flügen. Also keine Option für die junge Mutter mit der vierjährigen Tochter. Bis in den frühen Abend waren fast alle Flüge ausgebucht. Ein Gewinn für die Menschen um Bad Hönningen, die sich den Traum vom Fliegen erfüllten und ihre Heimat mal von oben erleben konnten. Gewinnen konnte auch die Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help. Diese erhält 20 % des Flugpreises, um damit den Bau von Schulen in Entwicklungsländern zu fördern. So konnten in der Vergangenheit schon mehr als 100 Schulen in der Dritten Welt durch die Stiftung gebaut werden. Auch auf der Wiese am Kindergarten in Rheinbrohl konnte die Spendenbox wieder reichlich gefüllt werden und damit kann demnächst noch mehr Kindern in Afrika oder im fernen Brasilien geholfen werden, durch Bildung eine Zukunft in ein selbstbestimmtes Leben zu bekommen.

Rhein-Wied Kurier vom Mittwoch, 30. Mai 2018, Seite 4 (51 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31