Neuwied AW

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus!

Von Pfarrer Burkhard Leh

Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus! Bis zum 2. Februar konnten wir das bei mir zu Hause singen. Zu Beginn der Adventszeit hatten wir den Herrnhuter Stern aus dem Keller geholt und ihn im Wohnzimmer aufgehängt. Dort hat er mir zwei Monate lang die Weihnachtsgeschichte erzählt, ohne Worte, einfach mit seinem hellen Schein. Mit ihm hatte ich mich in Vorfreude, wie die heiligen drei Könige auf den Weg nach Bethlehem, zum Heiligen Abend gemacht. Und er ließ in mir die Weihnachtsgeschichte nachleuchten, 40 Tage lang bis zu Maria Lichtmess.

Ein kaum noch begangenes Fest im Kirchenjahr, mir als Kind einer evangelischen Freikirche war es früher völlig unbekannt, später dann skeptisch beäugt als eines der vielen Marienfeste. Eine Kirchenmusikerin hat es mir näher gebracht. Sie lud an diesem Tag immer zu einem musikalischen Festabend ein: Abschied von der Krippe. Da haben wir dann noch einmal die schönen Weihnachtslieder gesungen, und am Ende des Tages war Weihnachten endgültig vorbei, bis zum nächsten Mal.

Leider, oder? Beim Einpacken des Herrnhuter Sterns fiel mir das moderne Weihnachtslied „Stern über Bethlehem“ ein, in Schulgottesdiensten immer wieder von den Kindern gewünscht. Ich habe es mit ihnen gesungen, jede Woche eine Strophe mehr. Und am Ende auch den letzten Satz: Schein auch zu Haus! Denn das erscheint mir immer dringlicher zu werden, die Weihnachtsbotschaft ist viel zu gewichtig, um für die nächsten Monate im Keller verpackt herum zu liegen: „Ehre sei Gott in der Höhe, und Friede auf Erden bei den Menschen, die Gott liebt.“ Damit fängt offenbar alles an, dass ich nicht selbst an der ersten Stelle stehen muss, weil dieser Platz schon vergeben ist, für Gott, er soll geehrt werden. Und in der zweiten Reihe haben dann alle miteinander einen Platz, in Frieden.

Neuwied AW vom Samstag, 3. Februar 2018, Seite 2 (19 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28