Koblenzer Schängel

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Löwen-Niederlage zum Rückrundestart

HVV muss sich nach gutem Spiel in Mundenheim mit 28:32 geschlagen geben

VALLENDAR. Misslungener Start in die Rückrunde der Handball Oberliga für den HV Vallendar. Bei Drittligaabsteiger VTV Mundenheim unterlagen die Rheinländer mit 28:32. Der HVV verpasst damit einen großen Schritt ins gesicherte Mittelfeld.

Die Löwen reisten beinahe mit dem gesamten Kader zum schweren Auswärtsspiel nach Ludwigshafen und wurden zudem von zahlreichen Fans begleitet. Merlin Busse und Dominik Stein waren wieder fit, dafür fehlte weiterhin der im Gesicht verletzte Tim Meder, sein Comeback wird in vier Wochen erwartet. Auch Christian Schaub musste passen, der Rückraumspieler hatte sich im Abschlusstraining am Freitag das Knie verdreht.

Vallendar verschlief die Anfangsphase, die starken Gastgeber zeigten sich gut vorbereitet auf die Defensive des HVV. Die Absprachen stimmten bei den Löwen noch nicht, vor allem im Blockverhalten und bei Einläufern hatte man Probleme. Vorne fehlte zunächst die Treffsicherheit und auch die Geduld im Spielaufbau. Daher geriet der HVV sofort ins Hintertreffen, nach sieben Minuten erzielte Ex-Löwe Marco Binnes mit einem Doppelpack das 6:2 für seine „Hornissen“.

Daraufhin nahm Christoph Barthel seine erste Auszeit, um sein Team neu zu formieren. Er stellte die Abwehr auf eine defensive 6:0-Formation um. Doch Mundenheim zog sein Spiel weiter gnadenlos durch, ging mit 10:4 in Front. Die Löwen steckten nicht auf, kämpften sich mit Treffern von Moritz Gutfrucht und Dominik Stein wieder heran. Auch Björn Boinski zwischen den Pfosten zeigte ansehnliche Paraden und Christian Offermann, der alle seine Siebenmeter sicher verwandelte, traf von der Linie zum zwischenzeitlichen 12:9-Anschluss (26.) – beim Stand von 16:13 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, die von Schnelligkeit und Kampf geprägt war. Einige Minuten schienen die Löwen wieder heranzukommen, doch dann legte der VTV direkt wieder nach. Gleich mehrfach, beim 18:15 und beim 20:17, hatte man das Gefühl, die Vallendarer könnten das Spiel nun drehen. Doch Mundenheims starker Rückraum legte direkt nach, schraubte den eigenen Vorsprung wieder auf fünf Treffer hoch. Barthel brachte nun durchweg den siebten Feldspieler und wollte aus der erzwungenen Überzahl Kapital schlagen. Der Plan ging auf, denn zehn Minuten vor dem Abpfiff ergab sich die nächste und zugleich letzte Möglichkeit zur Wende, als Jacob Schleier mit einem Doppelpack zum 26:23 verkürzte. Aber wieder legten die Hornissen nach und der starke Torhüter Nico Klein erzielte selbst das 29:23 ins leere Tor der Löwen. Das war die Vorentscheidung, Vallendar gelang es nur noch, das Ergebnis etwas zu korrigieren. Am Ende unterlag der HVV verdient mit 32:28, zeigte aber über weite Phasen ein gutes Spiel.

HV Vallendar: Burgard, Boinski (beide im Tor), Offermann (6/6), Woods (4), Lohner (4), Gutfrucht (4), Baldus (3), Schleier (2), Strüder (2), Hertz (1), Stein (1), Schmitt (1/1), Busse.

So geht's weiter: Am Samstag, 27. Januar (18 Uhr), ist die HSG Völklingen auf dem Mallendarer Berg zu Gast.

Koblenzer Schängel vom Mittwoch, 17. Januar 2018, Seite 15 (439 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31