Koblenzer Schängel

Wählen Sie hier das Datum aus, um sich eine Ausgabe von LokalAnzeiger oder AM WOCHENENDE anzusehen

Das E-Paper-Archiv von LokalAnzeiger und AM WOCHENENDE

Wählen Sie hier die Ausgabe, die Sie gerne lesen möchten und bestimmen Sie den Erscheinungstag. Oder stöbern Sie einfach in der Übersicht. Viel Spaß!

 

Hochwasser hält noch auf Trab

Trotz nur leicht sinkender Pegelstände entspannt sich die Lage

KOBLENZ. -mdz- Trotz bester Vorbereitung hat's die Einsatzkräfte doch noch kalt erwischt: Dass vor allem der Rheinpegel in und um Koblenz übers beginnende Wochenende derart schnell ansteigen würden, damit hatten sie nicht gerechnet.

Hieß es Ende voriger Woche noch, der Scheitelpunkt läge zum Sonntagmorgen bei knapp 6,50 Metern, so erklomm er für diesen Zeitpunkt gut 70 Zentimeter mehr. Bereits am Samstagmorgen war daher entlang der B 42 in Vallendar Land unter angesagt. Der amtliche Höchststand lag Montagmorgen bei 7,53 Metern – noch fast einen Meter unter der Höhe der für den Hochwasserschutz in entlang der Stadtteile Neuendorf, Wallersheim und Lützel aufgebauten mobilen Hochwasserschutzwand. Seit Montagmittag fallen die Pegel langsam, so dass diese Woche noch mit Einschränkungen zu rechnen ist. Dennoch: Auch, wenn für Mittwoch und Donnerstag mit geringen Niederschlägen gerechnet wird, entspannt sich die Lage.

Drei Zentimeter Anstieg pro Stunde ist viel und sorgte am Wochenende für Zittern und Bangen: Stege wurden in der Altstadt und betroffenen Stadtteilen errichtet und verkehrstechnisch macht Koblenz vor allem die Sperrung der B 42 in Vallendar, der B 49 bei Lay und der B 416 bei Güls zu schaffen. B 49 und B 416 wurden bereits am Montag gesäubert und für den Durchgangsverkehr wieder geöffnet. Die Eisenbahnbrücke in Güls, die für Fußgänger auf Grund des Hochwassers gesperrt war, ist ebenfalls wieder freigegeben.

Bestens gewappnet ist indes Ehrenbreitstein: Pegel bis deutlich über neun Meter machen seit Inbetriebnahme der Ufertore im Jahr 2003 weder der Hofstraße noch dem darüber führenden Überflieger – ebenfalls die B 42 – nichts aus.

Und auch die gegenüberliegenden Rheinstadtteile Lützel, Neuendorf und Wallersheim sind seit knapp zwei Jahren gut geschützt: Bis 8,45 haben sie keine Not: Der über eine Strecke von 3,8 Kilometern aufbaubare mobile Hochwasserschutz feierte jetzt erfolgreich Ernstfallpremiere. Alle seine drei Abschnitte mussten dazu allerdings aufgebaut werden, der letzte schnell noch im Laufe des Samstagmorgens Zu exakt diesem Zeitpunkt wurde Vallendar gesperrt. Der dritte Teilabschnitt der Hochwasserschutzwand wurde als erste Maßnahme zurückgebaut.

Im Einsatz waren und sind neben der Feuerwehr das Ordnungsamt, die Polizei, das Technische Hilfswerk und Ämter der Stadt Koblenz. Hauptanteil an dem reibungslosen Ablauf der Schutzmaßnahmen haben die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt, deren Einsatzzentrale eindringlich erneut an die Bevölkerung appelliert, von Hochwassertourismus, wie er im Lauf des Sonntags wohl verstärkt in der Altstadt vorherrschte, abzusehen. Zudem ist das Erklettern von Schutzwänden strengstens untersagt.

Maßnahmen und Stege

Die in Pfaffendorf, Güls, Solzenfels, Lay (hier musste am Freitag sogar die Fähre gesichert werden) und in der Altstadt aufgebauten Hochwasserstege blieben vorerst teilweise stehen. Nur Stege in den nicht mehr überfluteten Gebieten wurden entfernt. Bis zum deutlichen Rückgang des Hochwassers bleiben die Zufahrt zum Sportplatz Kesselheim, die Moltke- und die Januarius-Zick-Straße sowie das Willy-Brandt-Ufer gesperrt.

Für alle Koblenzer wurde bereits zum Wochenende ein Bürgertelefon unter y (0261) 40 40 4-8000 eingerichtet, unter dem – aber nur in in dringenden Fällen – geholfen werden kann.

Geänderte Buslinien

Die evm-Verkehrsbetriebe mussten Buslinien verkürzen oder umleiten. Betroffen sind die Linien 1 (Altstadt/wird verkürzt betrieben bis zur Haltestelle Stadttheater/ Schloss.) und 7 (Vallendar/von Höhr-Grenzhausen kommend nur bis Haltestelle Schönstatt). Linie 8 wird aufgrund der Überflutung in Vallendar Mitte (B 42) umgeleitet: vom Koblenzer Hauptbahnhof geht's über die Haltestellen Christuskirche, Zentralplatz/Forum (Haltepunkte A/B in der Görgenstraße !) über die B 9 und A 48 nach Vallendar. Dort wird die Haltestelle Nord (nähe Bahnhof) angefahren. Weiter geht es auf dem üblichen Linienweg nach Bendorf/Sayn zur Endstelle..

Die KVG-Linie 301 hat am Dienstag ihren Betrieb über Lay wieder aufgenommen.

Aktuelle Infos auf www. evm.de/evm/Homepage/ Verkehr/

Koblenzer Schängel vom Mittwoch, 10. Januar 2018, Seite 1 (195 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31