© VFA Koblenz 
Bild vergrößern
 

VHS Andernach würdigt besondere Leistungen

ANDERNACH. Eigentlich sollte in diesem Jahr das Jubiläum anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Volkshochschule (VHS) Andernach gefeiert werden. Doch die Corona-Pandemie machte dies unmöglich. So nutzte das VHS-Team um Geschäftsführer Günter von Blohn (links) und mit Bürgermeister Claus Peitz (rechts) an der Spitze die Gelegenheit, um im kleinen Kreis besondere Leistungen von Kursleitern und Kursteilnehmern zu würdigen. Manfred Brachtendorf (Zweiter v. rechts), seit mehr als 40 Jahren Dozent bei der VHS im Bereich Werken/künstlerisches Gestalten, hat einen großen Wandteller zum Jubiläum „70 Jahre VHS“ modelliert, der eigentlich bei den Jubiläumsfeiern vorgestellt werden sollte. So überreichte er das Schmuckstück jetzt an die VHS-Leitung, die ihm dafür herzlich dankte. Auch übergab Brachtendorf jedem Mitarbeiter einen kleinen „Ton-Orden“ und eine Foto-Collage, die das Kursgeschehen während der vergangenen 40 Jahre zeigt. Peitz und von Blohn schlossen in ihren Dank auch Birgit Massner (Mitte) ein, die seit mehr als 40 Jahren engagierte Teilnehmerin des Modellier-Kurses ist. Darüber hinaus würdigte die VHS Gabriele Keiser (Zweite v. links), die gemeinsam mit ihrem VHS-Kurs „Schreiben“ sowie mit Künstlern aus Andernach und Leutesdorf die Broschüre mit dem Thema „Brücken schlagen – Grenzen überwinden“ geschaffen hat. Bürgermeister Claus Peitz hob hervor, dass diese Broschüre ein hervorragendes Zeugnis für die gelebte Verbundenheit von Andernach und Leutesdorf ist. -red-/Foto: VHS

 

Andernacher Kurier vom Mittwoch, 16. September 2020, Seite 7